Speisetrenner

Speisetrennverstärker übernehmen die galvanisch getrennte Übertragung von analogen Messsignalen und liefern die Speisespannung für 2-Draht- bzw. 3-Drahttransmitter.

 

Übertragen werden können:

  • Eingang Strom oder Spannung nach Ausgang Strom und Spannung
    und somit indirekt Temperaturen, Wasserpegelstände, Druck, Leistung, u.v.m.

 

Berücksichtigt werden Speisetrennverstärker hauptsächlich zur galvanischen Entkopplung von Messkreisen und ebenso zur Anpassung von Messsignalen auf genormte Standards. Es werden Probleme durch Masseschleifen bzw. Potentialunterschiede zwischen Ein- und Ausgang vermieden. Die Transmitterspeisung ermöglicht die Versorgung von angeschlossenen Messumformern.

 

Einsatzgebiete:

  • Versorgung von Transmittern/ Sensoren z. B. für Druck, Durchfluss oder Füllstand
  • Signalumsetzung und Potentialtrennung von den analogen Ausgängen der Transmitter
  • zur Trennung bei Prüfständen
  • verteilen von Signalen an beispielsweise 2-/ 3-Drahttransmittern
  • Filtern der Signale gegen unerwünschte Transienten
  • verlängern der Übertragungsstrecke durch Signalverstärkung
  • etc.

 

Galvanische Trennung:

Man spricht von galvanischer Trennung, wenn die elektrische Leitfähigkeit zwischen verschiedenen Stromkreisen unterbunden wird, unter denen Signale oder Energie ausgetauscht werden sollen.

Da die elektrischen Potentiale bei der galvanischen Trennung untereinander nicht verbunden sind, sind die Stromkreise gegeneinander potentialfrei.

Die galvanische Trennung zwischen Eingang, Ausgang und Hilfsenergie verhindert Fehlmessungen durch Potentialverschleppung sowie Beschädigungen an nachgeschalteten Geräten wie z.B. analogen Regeleinheiten, Messwarten, Leitsystemen und SPS Einheiten.

 

Zu den Produkten.