IV 7.00 MW – Frequenzteiler
IV 7.10 MW – Frequenzteiler, Ausgang max. 10 kHz

IV 7.00 MW

Anwendung:

Der IV 7.00 MW sowie der IV 7.10 MW mit einer Ausgangsfrequenz bis max. 10 kHz, werden zur binären Signalübertragung aus Steuerstromkreisen in Signalstromkreise eingesetzt.
 
Die Durchflussmenge einer Rohrleitung soll mit Hilfe einer Anzeige visuell dargestellt werden. Diese Anzeige benötigt für jeden geflossenen Liter Wasser einen Eingangsimpuls. Der für die Messung eingesetzte Wasserzähler liefert über einen NAMUR-Sensor jedoch eine genauere Unterteilung von 10 Impulsen pro Liter geflossenem Wasser. Mit dem Frequenzteiler kann problemlos eine Anpassung der Taktsignale von 10 Impulsen auf 1 Impuls pro Liter realisiert werden.
 
An einem Motorenprüfstand wird unter anderem die Drehzahl mit Hilfe eines induktiven Sensors überwacht. Damit die relativ hohe Impulsfrequenz des Sensors in der nachfolgenden Steuerung verarbeitet werden kann, wird ein Frequenzteiler vorgeschaltet. Dieser unterteilt und verlängert gleichzeitig die Impulse. In der Steuerung werden die herabgesetzten Impulse entsprechend umgerechnet.
 
Die maximale Teilnehmerzahl eines Fahrgeschäfts in einem Vergnügungspark wird über eine Reflexionslichtschanke am Einstieg überwacht. Bei einem Teilungsfaktor des nachgeschalteten Frequenzteilers von z.B. 1:5 wird nach dem Einstieg von 5 Personen eine Ampel mit Selbsthaltefunktion auf rot geschaltet. Nach verlassen des Fahrwagens wird die Ampel wieder extern zurückgesetzt. Der Ablauf beginnt von Neuem.
 
Eine elektrisch angetriebene Türe wird mit einem Endlagenschalter betrieben, welcher ein 0 bzw. 24 V DC Signal für den Low und High Pegel zur Verfügung stellt. Um die Wartungsintervalle der Türe einzuhalten, wird das 24 V DC Signal zusätzlich an einen Frequenzteiler angeschlossen. Durch die eingestellte Unterteilung von 1:10000 wird nach 10000 Öffnungsvorgängen ein Signal an eine Meldeleuchte ausgegeben. Der Kundendienst kann entsprechend agieren.

 

Beschreibung:

Die Ansteuerung der beiden Frequenzteiler erfolgt mit 2-Drahtinitiatoren nach EN 50227 (NAMUR) oder potentialfreien Kontakten wie z.B. Relais oder Optokoppler.
Ebenso können Reflexionslichtschranken oder 24 V DC Signale/ Tachogeneratoren als Quelle verwendet werden.
 
Um die Frequenzteiler entsprechend den gestellten Anforderungen in ihrem Teilungs- und Multiplikationsfaktor zu parametrieren, wird der USB2-Adapter oder der USB-Simulator in Verbindung mit der KALIB-Software verwendet.
Diese Faktoren werden benutzt, um auch Verhältnisse berechnen zu können, z.B. 2/ 3.
 
Weiterhin können hier Funktionen wie Wischzeit, Startverhalten, Eingangsfilter, Impulsspeicher und Limits für Kurzschluss- oder Drahtbrucherkennung festgelegt werden.
 
Die simultanen Ausgänge sind separat parametrierbar und lassen sich auch als Alarmkontakt für Drahtbruch oder Kurzschluss nutzen.
 
Der IV 7.00 MW hat einen Solid State Relais – (bipolar) und einen Relais – (1 Wechsler) Ausgang. Bei höheren Frequenzen kann das Relais über die KALIB-Software deaktiviert werden.
Der IV 7.10 MW besitzt anstatt des Solid State Relais einen Optokoppler-Ausgang, welcher für höhere Frequenzen bis max. 10 kHz Verwendung findet.

 

Features:

  • Eingang:
    max. 20 kHz; 2-Drahtinitiator (NAMUR) oder
    potentialfreier Kontakt oder
    Reflexionslichtschranke oder
    24 V DC Signal/ Tachogenerator

  • Ausgang, simultan:
    IV 7.00 MW: 1 Solid State Relais (bipolar), 1 Relais (Wechsler)
    IV 7.10 MW: 1 Optokoppler (max. 10 kHz), 1 Relais (Wechsler)

  • Weitbereichsnetzteil:
    24…250 V DC/ 90…253 V AC

  • Galvanische Trennung:
    3-Wege

  • Parametrierung ohne Hilfsenergie über PC-Schnittstelle

  • wählbare Funktionen:
    • Eingangsfilter
    • Teilungs-, Multiplikationsfaktor
    • Drahtbruch-/ Kurzschlusslimits
    • Modus
    • Wischzeit, Invers, Speicher, etc.

 
 

Datenblatt zu IV 7.00 MW – Frequenzteiler

Datenblatt zu IV 7.10 MW – Frequenzteiler, Ausgang max. 10 kHz